Montag, 21. Januar 2019

Zeit für ein Zitat

Die beste Aktie des Lebens ist eine glückliche Ehe

Rainer Karius

Freitag, 18. Januar 2019

Zwischenmitteilung 18.01.2019

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser, Freunde und Interessenten meines Blogs,

nach 18 Tagen (seit Jahresanfang) veröffentliche ich mein Zwischenbericht. Dieser wird etwas umfangreich sein, da es viele Themen enthalten wird:


  1. Aktuelle Marktentwicklung
  2. Aktuelle Rendite
  3. Erwartende Marktentwicklung 
  4. Anhebung meiner Prognose 
  5. Persönliche Zielerreichung (Sparen durch Vergleich, Beruf, Sport und Sparen)
Ich werde in Zukunft mehrere solcher Zwischenmitteilungen schreiben und veröffentlichen, außerdem werde ich die Community-Plattformen in Zukunft mit etlichen Kommentaren bereichern. Der ein oder anderer User dürfte dies schon auf Wallstreet-Online mitbekommen haben :) 

Durch meine englischsprachigen Blogeinträgen ist es mir Gelungen auch Interessenten und Investoren aus der restlichen Welt zu erreichen, zwar nicht in dem Umfang den ich mir erhofft hatte, aber in einer doch motivierenden Anzahl. Aber nun zur den verschiedenen Punkten, angefangen mit der 

1. Aktuellen Marktentwicklung

Die verläuft wie erwartet: nach oben! Die Anspannung an den Börsen ist bisschen zurückgegangen und das hat dazu geführt, dass die Kurse mächtig nach oben gestiegen sind. Wenn ich mich an die Kurse vor 30 Tage erinnern (ca. 22.000 Punkten beim DowJones) und mir den heutigen Abschluss bei über 24.300 Punkten anschaue, kann ich eine Tendenz nach oben erkennen. Ob dieser dauerhaft ist wage ich nicht zur beurteilen, ich weiß es schlicht nicht! Ich erwarte auch im heutigen Handel eine leichte Tendenz nach oben.

Die aktuelle Marktentwicklung ist daher günstig und was hat es letztendlich bei mir eingebracht?

2. Aktuelle Rendite

Mein Knock-Out notiert grad bei ca. 5.50 Euro das Stück. Der schwache Euro und der steigende Dow-Jones kommen mir da entgegen. Ich bin meinem Ziel für dieses Jahr von 35 p.a. sehr nahe, weshalb ich eine Erhöhung vorgenommen habe - dazu aber später mehr :) 

Außerdem Knock-Out habe ich noch meinen Deka-Fonds, der läuft alles andere als zufriedenstellend. Die Gewinne an den Börsen werden vom Fonds nicht wahrgenommen, die Verluste voll mitgenommen. Die hohen laufenden Kosten und die niedrigen Dividenden zeeeeeeren an der Rendite, an meinem Geld. Ich werde daher den Deka-Fonds auflösen und das Geld in Zertifikate umschichten, meine VL werde ich in einen Bausparvertrag einzahlen lassen. Ich habe noch keinen und ich denke ein kleiner Bausparvertrag kann mir später zu gute kommen (mit den niedrigen Zinsen).

Außerdem habe ich kleine Beteiligungen an folgende Unternehmen: Freenet, Deutsche Rohstoff AG und  MBB. Diese Positionen sind allerdings sehr klein! Eine erfreuliche Entwicklung oder eine negative Entwicklung beeinflussen mein Portfolio nicht wirklich. 

3. Erwartende Marktentwicklung

Da möchte ich mich kurz halten, da ich mich nur wiederhole, sowohl in englisch als auch auf deutsch :) Ich erwarte eine Belebung am Aktienmarkt und einen stark steigenden DowJones, Ziel ist die 27.000 Punkte. Ich werde aus meinem Knock-Out ungefähr bei dem Punktestand aussteigen und werde mich weiteren Möglichkeiten umschauen. 

Trump muss sich einigen und wird sich einigen, das schreibe und sage ich seit Wochen und so scheint es auch zu kommen! Am späten Abend vermeldete Bloomberg, dass Trump die Strafzölle überlegt abzuschauen. Der Gedankengang lässt die Kurse positiv bewegen, eine Umsetzung mit einer anschließenden Einigung dürfte einen Turbo darstellen für die Börsen!!! Ich mag Turbos ;)

4. Anhebung meiner Prognose 

Ob ich Glück hatte, oder ob das mein können ist, ich möchte dies nicht beurteilen und damit die Nerven einiger treffen. Ich bin ein einfacher Mensch und das Leben ist kompliziert genug, ich mache es mir einfach: ich mache Rendite!!!! Das ist was zählt. Danach möchte ich beurteilt werden, danach werde ich beurteilt. Ich mache diese Renditen seit einiger Zeit, so dass ich ein gewisses Selbstvertrauen habe. Einige werden argumentieren, die Zeiten waren günstig - ja, dass waren sie, das leugne ich nicht! Aber, auch in ungünstigen Zeiten wusste ich mir zu helfen. Wenn es Glück ist, dann ist es in Ordnung und ich hoffe, dass mich das Glück nicht weiter verlässt :) 



Ein armer Mann muss hohe Renditen erzielen, sonst wird es arm bleiben

DennisDurmas



Ich erhöhe meine Prognose auf 50 % Rendite für dieses Jahr und bin zuversichtlich dieses Ziel auch erreichen zu können. Ich werde es erreichen.


5. Persönliche Zielerreichung

  1. Ich nutze Check24 fleißig und habe mir einige Angeboten unterbreiten lassen. Ich werde bald ein Wechsel vornehmen und werde mehr Leistung für weniger Geld bekommen. Ich werde mir dadurch jeden Monat ca. 20-30 Euro sparen - super, wie ich finde! 
  2. Beruflich habe ich mir einiges vorgenommen, ich werde wahrscheinlich in Teilzeit in Zukunft arbeiten um meine Jugend mehr genießen und Zeit für meine berufliche Bildung aufbringen zu können. Die beste Investition die ich machen werde (Investment weil mir dadurch weniger Geld zur Hand kommen wird).
  3. Sport: krachend gescheiter bis heute, ab morgen geht es ab! Ich muss anfangen und das morgen!
  4. Sparen: Überlegungen sind vorhanden, muss ich noch schauen, welche Möglichkeiten sich ergeben. Durch die Entscheidung zur Teilzeit-Arbeit, kann es finanziell zur Kurz kommen fürs Sparen. 


Fazit

Rundum zufrieden, glücklich und auf Kurs. Wünsche allen das gleiche, vollkommene Glück und Leben!



DennisDurmas


Mittwoch, 16. Januar 2019

Erhöhung der Prognose 2019

Der Blogger DennisDurmas erhöht seine Prognose für das Geschäftsjahr 2019, das am 01 Januar begonnen und am 31 Dezember enden wird. Nach eine ursprünglichen Annahme eines operativen Ergebnisses von 35%. p.a sieht der Blogger ein, dass Maßnahmen zur Optimierung und Vereinfachung im Aktienhandel früher Wirkung zeigten als eigentlich vorgesehen.

Auf Basis der aktuellen starken Börsentendenz passt der Blogger seine Prognose für dieses Jahr an und erhöht es auf 50 %p.a. 

Die Veröffentlichung der Zwischenmitteilung mit einer "Analyse" wird in kürze im Blog erscheinen.







DennisDurmas

Dienstag, 15. Januar 2019

Zeit für ein Zitat

Nach zwei englisch-sprachigen Blogeinträgen möchte ich wieder ins Deutsche rein, mit einem Zitat :) Bald wird ein deutscher Artikel von mir erfolgen.



Geduld ist die oberste Tugend eines Investors

Benjamin Graham

Samstag, 12. Januar 2019

Everything will pass away and the stock markets will rise

Trump, China and Brexit. There is no lack of problems. And if there is nothing or everything is already known, then something is still found, then it is called "crisis" instead of trade dispute. Crisis is a great word, all market participants react to it. It is a word that is associated with everything negative in this world.

But is it only today that there are crises? Only in our present problems? Are these unsolvable?
If we look at the past, it's a spectacle right now what's happening. The world has been through some crises, crises that really were crises!

That is why we look optimistically and objectively at the situations and challenges of our time. In my opinion, we have three challenges right now:


  1. trade dispute
  2. Budget freeze (USA)
  3. Global economic concerns

1.Trade dispute


We need to look first, analyze. Who argues with whom? There are two states - states don't argue, sometimes just can't agree and then have to find a compromise, or they avoid each other (due to a large volume of trade this is unlikely and simply not feasible for the USA and China). So? What will and must happen? Yes, they will agree. That is the only possibility. It may take longer, but why shouldn't they agree? It harms both sides and also does not please the stock exchanges of both countries, both lose. With the easing of the trade dispute, the stock markets will also start to rise again. 

2.Budget freeze

I don't want to write much about it, because in my opinion it won't take much longer until you reach an agreement. Trump won't have it easy in the election campaign if it takes even longer. Now the voters understand it, it is his election promise to build a wall to Mexico, but after a while the people will no longer understand it. Mr Trump knows that! Instead of commenting we should look and we will see that both sides will come closer.

3.Global economic concerns

The most difficult subject. I believe that with the relaxation in the two points I mentioned earlier, the consumers of this world, together with investors, will again dare to spend money. Above all, it is the mood that gives you the impression that the economy is slowing down. But: we are doing well. The economy is growing. The American economy is very robust, there is enough money on the market and unemployment is low. The best conditions for growth.





DennisDurmas

Freitag, 11. Januar 2019

Godlike through high yields

First of all I would like to apologize for the somewhat worse translation, the source language is German, but I think the sense behind my article is understood nevertheless :)

What is it that makes God so special? In my opinion, God and us human beings decide something specific: power. God has power, which is why he is also called the "Almighty". According to this thesis one is therefore God with absolute power (I do not refer to religion). How can a person attain absolute power? Above all in our present time? Yes... through money!

Lots of money, lots of power - that's easy, and that's the fact. How do you get a lot of money? The most important question of our time, for everyone. TWO possibilities: either we work for the money, or the money works for us. 

I tend towards the second option, money should work for me. It should multiply and with the multiplication I slowly become God. With all the money I will not only have the possibility to fulfill wishes, but - let us be honest to ourselves - money also decides, in many countries of this world, war and peace, justice and development.

The only way to achieve large returns is through the stock market. It is the largest market in the world. Whoever dominates the market becomes the god of all people - that's what I say, yes! I want to ascend to God in the long run, I want to determine where the financial flows go, I want to help people, but also "punish" other people with success.

My target is a 35 percent return, I am still at the beginning and I believe with my accumulated experience I will be able to increase my returns year after year - I can do it and I will do it. I will spend part of it, I will live like a prince. The other part I will invest in the stock exchange to be crowned later as emperor (by God's will).

Join me and my way. Make a comment, tell me - show it to everyone - what you want to do to make more of your life. Who are your role models? What do you invest in? What would you like to do?

We're at the beginning, trust me. A golden, imperial future awaits us!




Learn long, work hard and smile often!

Benjamin Graham - Value Investor



DennisDurmas

Mittwoch, 9. Januar 2019

35 Prozent p.a Rendite

Rendite, das schönste Wort in der Geldanlage. Ein anderes, nicht ganz so bekanntes Wort: Amorti. Je schneller eine Amortisierung, desto höher muss die Rendite sein. Amorti bedeutet mehr oder weniger Rückfluss, eine Amortisierung von drei Jahren heißt: das Geld ist nach drei Jahren wieder voll zurückgeflossen.

Das ist das theoretische, aber in der Praxis? Wie viel Rendite, wie schnelle Amortisierung ist "normal" bzw. durchschnittlich? Das kommt bisschen drauf an, aber aus der Erfahrung und aus der Historie kann man denke ich sagen, dass sich jeder mit 5 Prozent (der Durchschnitt) zufrieden gibt. Alle meiner Kunden bei der Bank wünschen sich die alten Bundesanleihen zurück, damals konnte man noch Vermögen aufbauen. Mit 5 Prozent Zinsen. Sie sind verrückt danach, denn es ist eine "sichere" Rendite.

Und ich? Und Du? Was ist für uns "gut", was wünschen wir uns (realistisch)? Mein Ziel sind 35 p.a! Bis heuer habe ich das auch hinbekommen mit meiner Rendite, manchmal sogar übertroffen. Ein reicher Mann müsste ich jetzt sein.. Warum blogge ich überhaupt? Ich könnte jetzt an meiner Zigarre rauchen und von irgendeinem Tower dieser Welt die kleinen Menschen unter beobachten, oder nicht? Ja und nein zugleich, lautet die Antwort. Warum aber?

Die Rendite ist auf meiner Seite, aber nicht das Kapital - das haben andere Herrschaften und die legen das Geld für fünf Prozent Rendite in Immobilien an ;)

Wenn ich angenommen mit 10.000 Tausend Euro 35 Prozent verdiene, vielleicht etwas weniger oder mehr, sind es ungefähr 25 Prozent nach Steuern Rendite. Also, super Rendite, aber "nur" 2.500 Euro effektiv an Kapital. Ich bin Fahranfänger weshalb die Versicherung bei mir mit 1.000 zur Buche schlägt, bleiben also nur noch 1.500 Euro :) Und? So reich wirke ich doch gar nicht mehr...

Bei 50.000 Euro sieht es deutlich besser aus, aber dann bin ich finanziell etwas erleichtert oder könnte eventuell mehr Sonderurlaub nehmen, aber reich wäre ich dennoch nicht. 

Was wird mich also reich machen, ich muss doch reich werden mit dieser Rendite!!! Ja, das werde ich auch, ich weiß es. ABER, nicht heute oder jetzt, auch nicht morgen, sondern in 10, 15 Jahren, wenn ich durch das "angesparte" Kapital mehr rausholen kann effektiv, den Prozent bleibt Prozent!

Außerdem habe ich als "junger Bankier" das Glück in einem Jahrhundert leben zu dürfen, dass die Welt nicht nur schneller wirtschaftlicher Entwickelt, sondern auch mir einige Vorteile bietet z. B. Informationen aus aller Welt, Fehler anderer Investoren und natürlich die tollen Blog wie TimSchäfer oder Intelligent Investieren! Das bringt ein paar Prozentpunkte Rendite mehr ;)

Und um nochmal Bezug auf die Überschrift zu nehmen, auf die Frage Glück oder Können: kurze Antwort BEIDES, anders kann ich es mir nicht erklären.





DennisDurmas

Zeit für ein Zitat

Geld ist nichts, aber viel Geld, das ist etwas anderes.

George Bernard Shaw

Dienstag, 8. Januar 2019

Depot eröffnen

Zur Geldanlage gehört es heute dazu, nein es ist eine Pflicht, Aktien zu kaufen, in Unternehmen (Aktien) Geld anzulegen. Denn langfristig führt an Aktien nichts vorbei, der Durchschnitt liegt bei ca. 6 Prozent Rendite. Keine andere Anlage bietet das, die Crashs sind mit inbegriffen. Wer 2010 das Anlegen angefangen hat, darf sich über etwas mehr als 11 Prozent freuen. Super also, aber was braucht es dafür, um in Aktien, anzulegen?

DEPOT und GELD

Geld kann man durch Geld verdienen, durch passives Einkommen oder durch Arbeit. Eine Anlage in Aktien setzt das Geld voraus, dass sollte "jeder" mehr oder weniger haben. Also was brauchen wir noch? Das Depot! Stellt sich die Frage: wie eröffne ich ein Depot und wo? Vergleiche und Anbieter solcher Depot und Online-Depots müssen her, in diesem Artikel werde ich dies alles erläutern.

Ein Depot zu eröffnen, eine Depoteröffnung, ist heute leicht und meistens online durchzuführen. Durch verschiedene Vergleichsmöglichkeiten und viele Anbieter gibt es einiges an Leistungen rauszuholen.

da

Unterscheiden kann man am Anfang zwischen zwei Anbietern, einmal die Online-Depot-Anbieter und Hausbanken (dazu zählen auch Privatbanken wie Deutsche-Bank, Commerzbank und Volksbanken-Raiffeisenbanken, aber auch natürlich die Sparkassen). Das Depot wird vor Ort, beim persönlichen Kundenberater eröffnet - der Kundenberater un das Vor-Ort-Gespräch hat seinen Preis, meistens sind die Hausbank-Depot im Vergleich zur Online-Konkurrenz teuer.
Es ist heute dank der einfachen Depoteröffnung und des digitalen Zeitwandels möglich Depotaufträge für unter 5 Euro aufzugeben. Ich selber kaufe meine Knock-Outs beispiel für ca. 4,90 Euro. Das ist wenig und leistbar. WICHTIG: Gebühren zehren am Gewinn! Je weniger Gebühr, desto mehr Gewinn. Wie in einer Buchhaltung für Unternehmen...


Daher ist ein Vergleich zwischen den verschiedenen Anbietern nur zu raten und wichtig, nur nur schauen sondern sich auch Zeit geben das gelesene, die Angebote zu verstehen. Wichtig sind die Transaktionsgebühren (vor allem), denn letztendlich eröffnen wir das Depot für Ordes von Aktien und anderen Wertpapieren.

Leistung und Preis, darauf sollte man drauf achten bei einer Eröffnung von einem Depot/Akitendepot.

Eine Depoteröffnung ist easy, die Websites der verschiedenen Anbieter übersichtlich! Also, worauf warten und in Aktien investieren, ein Depot eröffnen!


Vergleichen ist wichtig!



Mit Consorsbank und comdirect habe ich gute Erfahrungen machen können, ein Vergleich lohnt sich dennoch um ein Depot zu eröffnen - ich kann mich nur wiederholen :)

Euer

DennisDurmas

Mastercard: Value Investing im 21. Jahrhundert

(Quelle: Wikipeida)
Mastercard. Das Value-Investing im 21. Jahrhundert. Kein anderes Unternehmen profitiert mehr vom bargeldlosem Zahlen als Mastercard, gemeinsam mit seinem Konkurrenten Visa.

Das Geschäft ist simpel! Mastercard verlangt für die Nutzung seiner Karte vom Händler Provision, meistens zwischen 1-2 Prozent. Hört sich nicht viel an, ist es aber in Wirklichkeit, denn momentan liegt der Wert von bargeldlosen Zahlungen bei ca. 20 Billionen Dollar. In weniger als einem Jahrzehnt wird sich dieser Wert verdoppeln und somit auch die Einkünfte von Mastercard

Der Burggraben in diesem Geschäft liegt bei Mastercard selber,
bei der Marke und an der geringen Konkurrenz, die aus Visa, AmericanExpress und vielleicht noch aus Barclays beseht. AmericanExpress ist im Abstieg und Barclays schafft es nicht seine Marktanteile auszubauen. Ich spreche aus Erfahrung. Ich verkaufe jeden Tag Visa und Mastercards - nur die beiden! Vor allem Mastercard ist mit seiner Gold-Variante sehr beliebt, da viele Versicherungen mit inbegriffen sind.

Mit Mastercard und Visa profitiert man nicht nur von den stetigen Einnahmen eines Value-Unternehmens, sondern auch vom Trend zum bargeldlosen Zahlen, vom Internet und von den immer weiteren Kooperationen die beide Unternehmen eingehen. Visa hat beispielsweise eine Kooperation mit Visa und der Landesbank geschlossen und vermarktet eigene Visacards. Eine Kooperation kann mit Mastercard folgen, da Mastercard einfach mehr Vorteile bietet mit seinen Goldcards - das verschafft auch Amazon Vorteile evtl. für zukünftige andere Unternehmensbereiche (Reisen).

Mastercard ist momentan relativ günstig zu haben dank der Kursrückgänge. Ich möchte einsteigen, allerdings fehlt mir momentan das Geld, da ich in meinem Knock-Out investiert bin (mein erster Trade)
Bei Gelegenheit werde ich mir ein paar Stücke ins Depot anlegen.




DennisDurmas


Montag, 7. Januar 2019

Die wertvollsten Unternehmen der Welt



(Bild von Finanzen100)
Da ist die Liste. Insgesamt sind sie Billionen von Euros Wert - als Einzelunternehmen mehrere hunderte von Milliarden.

Eine großartige Liste die uns nicht nur aufzeigt wohin die Reise hingeht, sondern welche Möglichkeiten auch ein Unternehmen haben kann. Wer ein Billionen-Dollar Unternehmen werden möchte, der muss entsprechende Erfolge vorweißen. Amazon und Apple haben diese Erfolge vorgewiesen und wurden mit der Billionen-Dollar-Marke von den Börsianern belohnt.

Viele dieser Mega-Unternehmen stammen aus den USA, die Chinesen sind mit Tencent dabei. Tencent ist vergleichbar mit Whatsapp und Amazon, in einem Unternehmen vereint. Es bedient gemeinsam mit dem Konkurrenten Alibaba den chinesischen Markt. Ein Markt der den amerikanischen Unternehmen verweigert wird.

JPMorgan, Johnson & Johnson und ExxonMobil sind die einzigen Unternehmen ohne "Internetzugang". Die Welt wird von neuen Industrien, vom Internet beherrscht. Die Liste zeigt das uns ganz deutlich.

Daher überlege ich ob ich die Idee eines ETF-Sparplanes mit der Idee Internet verbinden soll, durch einen ETF auf Tech-Werte. Die Tech-ETFs haben in der Vergangenheit die Anleger glücklich gemacht, warum sollten sie es in Zukunft nicht machen? Wird Siemens oder Amazon schneller wachsen in Zukunft?

Ich bin gespannt wie die Liste in 10 Jahren aussehen wird.



DennisDurmas


Zeit für ein Zitat

Das ist das Schöne an der Börse: Ein Spekulant kann 1000 Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als 100 Prozent verlieren.

Hermann Josef Abs

Sonntag, 6. Januar 2019

Meine Ziele für das Jahr 2019





Das Jahr hat angefangen und ich bin mit meiner Strategie die erste Woche (mit meinem Knock-Out) gut gefahren. Seit zwei Wochen bastele ich an meiner persönlichen und finanziellen Strategie für dieses Jahr. Und endlich ist es soweit, dass ich sie hier im Blog vorstellen kann und mir zugleich ein "Tagebuch" schreibe.

Anfangen möchte ich mit den beruflichen Zielen um mit den finanziellen Zielen abzuschließen.

Berufliche Ziele

Ich möchte dieses Jahr mit meiner Weiterbildung zum Bankfachwirt anfangen. Dies sehe ich für meine persönliche und finanzielle Möglichkeiten sehr wichtig an und wird mir in Zukunft sehr vieles nicht nur erleichtern, sondern zugleich auch verschiedene Wege in der Finanzbranche eröffnen. Eine Einstellung im Asset Management ist für mich eine Krönung gleich zusetzten. Der Schwerpunkt meiner Weiterbildung wird auch Asset Management sein.

Persönliche Ziele

Wie man dem Bild vielleicht entnehmen kann, bin ich sportlich unterwegs ;) Ich möchte noch mehr Fitness betreiben, Muskeln aufbauen und mich gesünder ernähren (der Fleischkonsum ist relativ hoch bei mir). Um diese persönliche Ziele zu erreichen, versuche ich mich motivieren zu lassen z. B. von TimSchäfers Blogeinträgen. Gesunde Ernährung, finanzielle Freiheit und Fitness sind auch seine Ziele, die er m. E. vor mir erreicht hat. Ich bin noch auf dem Weg. 

Ich werde bezüglich meiner Fitness-Ziele mehrmals berichten, quartalsweise. Mich puscht es immer wieder auf, wenn ich Erfolge andere sehe und ich kann mir vorstellen, dass das zeigen meiner erreichten Ziele im Blog mich zusätzlich aufpuscht. 

Eine Deutschlandreise möchte ich anfangen und am Ende dieses Jahres mind. 3 Großstädte Deutschlands bereist haben. Auch davon werde ich, bei Gelegenheit und Antritt der Reise berichten.

Finanzielle Ziele

Da habe ich mir vieles vorgenommen...

So möchte ich endlich den Stromanbieter wechseln! Ich werde durch einen Wechsel bzw. Vergleich nicht nur mehrere hunderte von Euros sparen, sondern auch die Möglichkeit haben, für diesen Planet etwas zu tun: durch grünen Strom. Für einen Vergleich nutzte ich Check24 https://www.check24.de/strom-gas/ und Verivox https://www.verivox.de/  
Der große Vorteil bei einem Vergleichsportal ist natürlich der Preis, aber nicht nur! Man kann auswählen, ob man grünen Strom bevorzugt, oder nicht. Auch eine Preisbindung ist möglich. Die kümmern sich um vieles, auch um die Kündigung. Es ist wirklich oft günstiger und grüner zugleich :)!

Sparen: ca. 50 Prozent vom Gehalt! Das nächste Gehalt wird mir am 14 überwiesen und ich werde leider für diesen und kommenden Monat nicht die Möglichkeit haben Geld anzusparen, da ich mitten in einem Umzug bin, aber es kommt letztendlich drauf an, was man unterm Strich hat - am Jahresende! Ich bin fest überzeugt und habe einen Plan aufgelegt um am Jahresende auf 50 Prozent Sparquote zu kommen, das Weihnachtsgeld und die verschiedenen Bonis werden mir dabei sehr behilflich sein.

Rendite. Ich habe mir für dieses Jahr, wissend das es utopisch klingt, ein Renditeziel von 35 Prozent gesetzt. Die letzten vier Jahre ist dies mir gelungen und ich bin überzeugt auch dieses Jahr das Ziel erreichen zu können. Sollten die Börsen dieses Jahr zum steigen tendieren, erlaube ich mir auch im Laufe des Jahres eine Erhöhung des Zieles. 

ETF-Sparplan GOLD. Ich überlege ob ich 100 bzw. 150 Euro im Monat auf einen ETF-Goldsparplan investieren soll bzw. allgemein in einen ETF, monatlich als Sparplan. Der Entschluss steht nicht fest, denn es würde meine Sparquote erhöhen und zugleich etwas an Lebensqualität verringern. Ich kann mir auch vorstellen meine Deka-Fonds zu verkaufen und dafür in einen ETF-Sparplan umzuschichten. Einen Vergleich muss ich noch machen bzw. werde darüber berichten, da es hier viele Anbieter gibt.

So das war es mit meinen Zielen für das Jahr

Ich bin gespannt und zugleich optimistisch. Ich bin überzeugt meine Ziele erreichen und teilweise übertreffen zu können. Ihr werdet es über meinen Blog verfolgen können. Vor allem die finanziellen Ziele werden mich herausfordern (Rendite, Sparquote und ETF). Ich traue mir zu, dass alles meistern zu können und freue mich auf meinen Bankfachwirt, der im Herbst beginnen wird.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr über eure Ziele schreibt und vielleicht noch einpaar Worte zum letzten Jahr schreibt! (:




DennisDurmas

DowJones steigt kräftig

Am Freitag stiegt der DowJones atemberaubend stark an und bestätigte meine Annahme, dass sich die Finanzmärkte entspannen (müssen). Mit dieser Entspannung stiegen die Kurse und somit auch mein KnockOut, der notiert grad bei 4.72 Euro

Mein Einstiegskurs liegt bei 4.40 Euro
Stand heute habe ich also einen Gewinn von: 0.32, Euro
ca. 7 Prozent!

Wenn man bedenkt, dass wir am Anfang der Entspannung sind und andere für eine 7 prozentige Dividendenrendite ein Jahr warten, ist es ein großer Erfolg.
Ich freue mich auch, weil es nicht meine erste richtige Annahme war. Das Jahr 2018 war insgesamt finanziell sehr erfreulich.

Ich bin gespannt wohin die Reise morgen geht, ob die Entspannung weiter gehen wird und ob China es schaffen wird mit seiner außenpolitischen Ambitionen (Taiwan) die Märkte wieder unter Stress zu stellen.

Egal wie der morgige Tag wird, ich bleibe bei meiner persönlichen Entscheidung: Buy.

DennisDurmas

Donnerstag, 3. Januar 2019

DowJones: Autssssch

Mein Trade am Jahresanfang ist leider, stand heute, nicht aufgegangen. Der DowJones ist heute deutlich gefallen - aktuell notiert er bei 22.800 Punkten. -2%, nicht wenig, aber kein Genickbruch !

Der Hebel meines Knock-Outs liegt bei ca 5 und somit habe ich ca. 10 Prozent meines Geld verloren, Buchverlust. Ich habe nicht vor mein Trade zu verkaufen, ich glaube immer noch einen nachhaltigen Aufstieg des DowJones. Der Absturz heute ist "normal", davor war der DowJones steig gestiegen, außerdem hat Apple heute eine Art Gewinnwarnung bzw. Umsatzwarnung abgegeben, dass das Weihnachtsgeschäft nicht so gut gelaufen ist wie erhofft. Die Schuld liegt wiedereinmal bei China. China scheint die Mutter aller Probleme der Amerikaner zu sein.

Aber ja, wie geht es nun weiter?


Das größte Risiko unserer Zeit liegt in der Angst vor dem Risiko 

Helmut Schoek


Ich werde weiter "kämpfen" mit meinem Bauchgefühl, mit meinem Gehirn. Ich werde die Knock-Outs nicht verkaufen. Irgendwann wird sich die Lage entspannen und ich spekuliere drauf. Sollte ich Recht behalten, wird es fürstlich belohnt.

Daher möchte ich meinen heutigen Beitrag mit den Worten Schillers beenden..


Wer nichts wagt, der darf nichts hoffen

Friedrich Schiller





DennisDurmas

Mittwoch, 2. Januar 2019

Deutsche Rohstoff: Öl kann soo einfach und schwierig zu gleich sein!

Das 2006 gegründete Unternehmen konnte in 12 Jahren prächtig wachsen und tut es immer noch, aber irgendwie trauen die Markteilnehmer dem Ganzen noch nicht ganz, und das obwohl Erfolge in der Vergangenheit erzielt worden sind.

So ist man an Almonty beteiligt, einen Wolfram-Spezialist der es finanziell nicht immer einfach hat, aber irgendwie immer kurzfristig den Turnround schafft, um dann wieder Finanzierungsbedarf am Markt zu kommunizieren. Dann gibt es noch kleinere Beteiligungen im Bergbau z. B. Hammer Metals, ebenfalls börsennotiert. Die Australier halten sich bedenkt, zu letzt gab es eine Meldung bezüglich einer gemeinsamen Arbeit mit einer größeren Minengesellschaft, aber passiert ist wenig und kommuniziert wird auch nicht wirklich. Wer mehr weiß, kann es gerne mit uns allen teilen.

Das Geld fließt ins Hauptgeschäft, dem Öl. Timing ist die Stärke der DRAG, die Kommunikation und  der Ölpreis die Schwächen, manchmal. Man investierte Millionen von Dollars in das Ölgeschäft, während die Preise nur einen Weg kannten: nach unten. Der ein oder andere dürfte sich an die 25 Dollar pro Barrel erinnern, als Öl günstiger als Wasser war, wie einmal eine indische Zeitung schrieb.

Vorbei sind die Zeiten des günstigen Öls. Die Preise sind gestiegen, alle Bohren wieder fleißig und die DRAG, wo steht sie? Die Aktie? Nicht bei 25, 30 oder wie gar manche hofften bei 50 Euro! Sie pendelt bei 14 Euro. Eine tiefe Enttäuschung für viele, auch für mich.



An der Börse gibt es Schmerzensgeld. Zu erst kommen die Schmerzen, dann das Geld.

Andre Kostolany


Auf uns wurde genug geprügelt, wir haben genug Schmerzen von der Börse, vom Aktienkurs erlitten. Und solle Kostolany recht behalten, dann dürfte in Zukunft das Geld kommen. Das haben wir uns verdient. Nur weil der Aktienkurs sinkt werde ich meine Meinung nicht ändern. Operativ läuft es gut, es werden Beteiligungen aufgebaut und ein Exit könnte den erhofften Gewinn bringen. Für die DRAG und für uns, die Aktionäre.

Die, die uns zum Verkauf raten, kaufen selber am Markt. Sie kaufen selber DRAG. Die Deutsche Rohstoff ist vielleicht keine Gewinnmaschine, aber dafür umso mehr eine Cash-Flow-Maschine!
Geben wir das Geld nicht aus der Hand, behalten wir es. 

Ich weiß, viele die das hier lesen haben kleine, oder große Buchverluste. Das Rot sticht ins Auge. Das hart verdiente Geld, es ist weg aber zugleich da. Weg ist der Kurs, der Wert ist aber noch da und wir haben Teil, ein Recht auf den Wert mit unser Aktie! 

Vergessen wir nicht, warum wir uns an das Unternehmen beteiligt haben und denken wir immer dran, das Unternehmen genau und objektiv unter die Lupe zu nehmen. Ich habe dies für mich gemacht und komme zum Entschluss, auch mit der Gefahr eines Totalverlustes: STRONG BUY. Jeder ist aber für sein eigenes Handeln verantwortlich, Haftung ist ausgeschlossen. Beitrag ist kein Tipp oder Anlageempfehlung.

DennisDurmas


Zeit für ein Zitat

Wenn Börsenexperten wirklich Experten wären, würden sie Aktien kaufen und nicht Ratschläge verkaufen!

Norman Augustine

Einfach erklärt: Vermögenswirksame Leistungen; klein Anfangen mit Zuschuss vom Arbeitgeber

Der Arbeitgeber schenkt nichts. Er muss kosten sparen und irgendwie geht es dem Unternehmen immer schlecht. Da und hier muss investiert werden oder aufgrund einer tariflichen Lohnerhöhung reicht das Geld nicht aus. Das hören wir alle, auch ich in der Bank.

ABER, der Arbeitgeber ist manchmal gar nicht so geizig wie man annimmt: die meisten Arbeitgeber schenken uns jeden Monat Geld, Geld das uns nichts kostet: Vermögenswirksame Leistungen

Mit den Vermögenswirksamen-Leistungen können wir in Aktien anlegen, in Fonds und ETFs. Man muss nur den Gang zur Bank wagen oder beim Arbeitgeber nachfragen. Meistens ist es tariflich geregelt. Ich beispielsweise bekomme 40 Euro von meinem Arbeitgeber "geschenkt". Ich spare es in einem Fonds an, der Deka-Dividendenstrategie https://www.finanzen.net/fonds/deka-dividendenstrategie

Du musst aber nicht in ein Fonds einsparen, Du kannst auch damit ein bestehendes Wohndarlehen tilgen oder in einen Bausparvertrag einzahlen. Wenn Du bock auf Aktien hast, kannst Du auch in einen günstigen ETF sparen. Anbieter gibt es viele. Ein Vergleich lohnt sich immer online, im Internet. Den viele ETF-Anbieter bieten vor allem Online viele günstige Möglichkeiten! Eine Online-Öffnung eines ETF-Depots ist einfach und schnell und meistens kostenlos. 

Man möge nur kurz kopfrechnen: 40 Euro x 12 Monate = 480 Euro. Wenn wir das durchschnittlich mit 7 Prozent verzinsen, dann kommt dabei was heraus: 33,60 Euro Rendite in einem Jahr mit nur 480 Euro. Zinseszins plus weitere Einzahlungen und das über viele Jahre...

... eine große Möglichkeit mit wenig Geld, dass uns nichts kostet, viel zu erreichen! 

Nutze die Möglichkeit, Du wirst es nicht bereuen! Vergleich online die Angebote, finde das Beste für dich heraus und spar  bei Möglichkeit gleich selber noch etwas dazu. Das vergrößert den Zinseszins und das Vermögen am Ende.

Auf steigende Kurse an den Börsen
DennisDurmas

Dienstag, 1. Januar 2019

Einfach erklärt: Riester-Rente

Wie Ihr wisst, bin ich gelernter Bankkaufmann und somit beschäftige ich mich in der Arbeit mit verschiedenen Möglichkeiten. Eine Möglichkeit die ich den Kunden aufzeige (vor allen Eltern, insbesondere Hausfrauen/Müttern) ist die Riester-Rente.

Funktion

Ganz easy: das Vermögen das monatlich angespart wird (in einem Bausparvertrag oder Versicherungsvertrag) dient der späteren Vorsorge im Alter. Diese Ansparung wird vom Staat finanziell gefördert, durch Zulagen. Diese Zulagen setzten sich aus drei "Bausteinen" zusammen:


  1. 175 Euro Grundzulage, die bekommt jeder - Jahr für Jahr!
  2. 200 Euro für Junge Leute, die gibt es nur für Berufseinsteiger bis zum 25 Lebensjahr und auch nur einmal!
  3. 300 Euro Kinderzulage, pro Kind das ab dem Jahr 2008 geboren worden ist (175 Euro für geborene Kinder bis zum Jahr 2007) - Jahr für Jahr!
Die Höchstgrenze an Einzahlungen, die staatliche gefördert werden, liegt bei 2.100 Euro. Einzahlungen in den Vertrag können steuerlich abgesetzt werden. Für Hausfrauen/Hausherren ist zu beachten, dass ohne ein eigenes Einkommen auch staatliche Förderungen beantragt werden kann, ABER es müssen mind. 5 Euro pro Monat eingezahlt werden in den Vertrag (ansonsten 4 Prozent vom Einkommen).

Wer hat Recht auf eine Förderung?

  • Soldaten
  • Richter und Amtsträger
  • Eltern
  • Bezieher von Arbeitslosen- und Krankengeld
  • Auszubildende
  • Arbeitnehmer
  • Beamte

Bausparen oder doch lieber in einer Versicherung einsparen?

Ich würde grundsätzlich den Bausparer bevorzugen, da nur einmalig eine Provision fällig wird und dann keinerlei Kosten entstehen (manche Bausparkassen verlangen jährlich 10 Euro Bearbeitungskosten). Bei einer Versicherung ist es anders. Es kommen Kosten auf einen zu am Anfang, die weitaus höher sind als bei einem Bausparer und die laufenden Kosten sind ebenfalls hoch. Ich habe die Erfahrung mit meinen Kunden machen können, dass langfristig der Bausparvertrag kostengünstiger ist als ein Versicherungsvertrag. Letztendlich kommt es aber auch auf die Wünsche und Ziele an. Mit einer Versicherung kann man durchaus mehr Rendite erzielen.

Vorteile zusammengefasst


  • Staatliche Förderung
  • Steuersparend
  • Hartz4-Geschützt
Bei Fragen einfach kommentieren, ich komme gerne auf eure Anregungen zurück. 
Hoffe, der Beitrag klärt die ein oder andere Frage bezüglich Riestern. 

DennisDurmas